Malawibarsche   

In diesem Kapitel beschreibe ich nur meine Erfahrung mit den Malawibarschen, die ich züchte oder gezüchtet habe. = 

 

Kaiserbarsche wie sie oft genannt werden, gehören zur Gattung der Aulonocara und sind meiner Meinung nach wahre Schmuckstücke im Aquarium. Meine Zuchttiere stammen alle vom Großzüchter und sind WF oder WFNZ, bis auf die Aulo.- Red rubin. Die unterschiedlichen Rassen, die ich züchte, werden alle in einzelne Becken gehalten.  

Es sind einfach majestätische Fische aus dem afrikanischen Malawisee !  

       

Da Aulonocaras relativ friedfertige Buntbarsche sind, halte ich meine Zuchttiere in kleinen Gruppen - 1 Männchen und 4 bis 6 Weibchen - und ein Aquarium ab 240 Litern Wasserinhalt und einer Kantenlänge von 100 + 120 cm .  

 

Will man mehrere Aulonocara - Arten vergesellschaften, empfiehlt sich ein Becken ab ca. 500 Litern. Wer Aulonocaras zusammenhält, muss damit rechnen, dass sich die Tiere untereinander kreuzen und diese Nachkommen dürfen auf keinen Fall in den Handel oder verkauft werden, es sind Bastarde. Denn wir wollen doch die Einzigartigkeit dieser Tiere

behalten,  

                                         oder !!!  

   

Ich selber plane ein 2.5 Meter Aquarium mit ca. 1.500 - 2.000 Liter Wasser und hier sollen verschiedene Aulonocaras hinein, ich wiederhole mich - hier kommen keine Jungtiere raus oder werden verkauft -

 

Die Einrichtung meines Aquariums wird aus feinem Sand, einigen Steinaufbauten als Versteck und robusten Pflanzen ( wie beschrieben ) bestehen . Die Tiere teilen das Aquarium in Reviere auf, es ist deshalb darauf zu achten, dass die  Einrichtung auch als Sichtbarriere dient, dass mache ich mittels Pflanzen und Steinen, so dass sich die Tiere aus dem Weg gehen / schwimmen können, was bei über 1.500 Liter Wasser möglich sein sollte und auch Weibchen Rückzugsmöglichkeiten bieten sollte.

 

An meinen Wasserwerten stellen meine Aulonocaras keine allzu hohen Ansprüche. Der PH-Wert bei mir liegt zwischen 7.0 und 8.2, die Wasserhärte zwischen X und X und die Wassertemperatur zwischen 23 und 27° C.

Ich führe immer etwas Salz beim Wasserwechsel hinzu.   

    

Die Fische erreichen bei mir eine durchschnittliche Größe                       von 9 bis 12 cm.

                                 

   

        

Aulonocara chilumba

 

Spannend wird es wenn die chilumas oder eigendlich alle Aulonocaras in Brutstimmung sind. Dann umgarnt das farbenprächtige Männchen seine Weibchen und stellt dabei eindrucksvoll unter Beweis was diese Aulonocaras eine der schönsten , prachtvolle , beeindruckende Tiere sind.  

 

Die Paarung erfolgt meistens über einer ausgesuchten Stelle / Ecke oder Höhle im Sand, wobei erst das Weibchen zitternd seine Eier abgibt und das Männchen diese anschließend befruchtet. Dann nimmt das Weibchen die Eier in den Mund und brütet diese ca. 20 bis 24 Tagen aus.  

 

 

 

 

Aulonocara chilumba


 

 

 

 

 Aulonocara stuartgranti ngara  

 

    ( Im Zuchtbecken sind 3 / 7 )

 

Dieser  (Kaiserbarsch ) Aulonocara st.ngara ist ein toller , ruhiger gut 10 cm großer Vertreter seiner Rasse. Er benötigt Steinaufbauten und Sandflächen zum Wühlen und Schwimmen. Meine Zuchttiere haben immer schöne Junge und gehen behutsam mit ihren Nachkommen um.

Sie teilen sich im Moment das Becken mit ein Paar - Placidochromis phenochilus " Tanzania " - .  

Die Fütterung meiner Aulonocaras ist recht unkompliziert, man sollte,

wie bei allen anderen Rassen auch, auf Abwechslung achten und auch mal

nichts füttern, tut den Fischen nicht weh !!!. 

 

 

Bildergalerie

 

 

 

Aulonocara blue neon Hai Reef

 

 ( Im Zuchtbecken sind 1 / 4 W F )

 

 

Noch im Aufbau

 

 

 

Aulonocara blue neon Hai Reef


1  

   

 

   

 Aulonocara  Hansbaenschi red flash

( Im Zuchtbecken sind 1 / 6 WFNZ ) 

 

 

 

Aulonocara Hansb.red flash


1  

 

 

                  Aulonocara stuartgranti cobue

 

 

 

Aulonocara stuartgranti cobue


1  

 

Noch im Aufbau

 

 

Meine Aulonocaras sind nicht anspruchsvoll in der Ernährung und nehmen vom Flockenfutter, Granulatfutter und Lebendfutter beinahe alles an.  Die  Futtermengen ist wichtig man sollte es nicht übertreiben, da die Tiere sonst zur Verfettung neigen und sehr groß werden.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

518071