Zuchtbecken 360 Liter    

   

 So, nach langem Warten bin ich nun am 04.08.2012

mit der tollen Arbeit des Aquariumbaus ( Wände und Filter ) angefangen und  habe mich sehr viel im Netz mit dem Thema " Rückwandbau " beschäftigt.

Und durch Fehler anderer zum Teil gelernt, wie gesagt zum Teil.  

 

Zum Material:  

Styropor in den Dicken von 200,100 und 50 mm.

Fliesenkleber ca. 20 Kg    

Abtönfarben  

Epoxidharz   

Plexiglas 

Aquariumsilikonkleber  und Kleinmaterial

         gesamte Kosten ca.120 - 150 €

 


 

Das Aquarium hat die Masse 120 x 60 x 50(L x B x H),

die Tiefe ( 60 cmm ) war mir sehr wichtig, denn um  so

mehr Tiefe, je mehr Schwimmraum haben die Tiere und um so mehr Dekorationsfläche hat der Aquarianer.

 

Wir haben das Aquarium auf eine Seite gelegt, um es besser zu bearbeiten. Das Styropor lose hineingelegt, um den Platz des Oberflächenfilters zu bestimmen.  

 

Den vorher angefertigten Oberflächenfilter aus Plexiglas mit Silikonkleber an der linken Seitenwand befestigt, die Kammöffnung ist zur Rückwand gerichtet.

 

Im unteren 1/4 des Oberflächenfilters ist eine 10 Watt Kreiselpumpe mit 600 l/h befestigt.  

Der Rest ist mit Hamburger Mattenfilter ausgebaut, als Abschluß liegt oben drauf die Filterwatte, die ich alle 14 Tage erneuere, die HM bleiben mit Bakterienstamm im Filter. Zusätzlich  ist noch ein Aussenfilter mit am Becken angeschlossen. 


1  

Die Wände  


1  

Als die Wände mit Styropor - Steinen fertig eingeklebt waren, bin ich mit der Versiegelung des Styropors mit Fliesenkleber angefangen.

*** Oben habe ich von Fehlern geschrieben, die habe ich bemerkt, als ich mit Fliesenkleber die Ecken und verdeckten Kanten mit ca. 3 - 5 mm überziehen wollte. *** Wenn ich die Steine vorher fast fertig gemacht und dann eingeklebt hätte, wäre einfacher gewesen.               ABER !!!  

 


Das Malen der Wände mit Abtönfarbe hat richtig Spass gemacht. Die Abtönfarbe sowie den Fliesenkleber habe ich im Baumarkt gekauft. Die Farben sehen unter Wasser anders aus, wie ohne Wasser, sie wirken heller.  

 

Nach dem Malen hat alles ca.5 Tage getrocknet. 

 


   Nach einer Überprüfung der Farbe habe ich mir das Epoxidharz in kleinen Mengen angerüht und damit die gesamten Flächen drei- oder sogar viermal bemalt, so dass eine recht dicke Schicht Glasierung auf dem Styropor drauf war.

 

Es glänzte doch sehr und sah ohne Wasser nicht berauschend aus . - Muß ich gestehen. -

 

Aber nach einer Trocknungszeit von 4 Tagen ( zum Teil mit Lüfter ), nach  einer Wässerungszeit von über 14 Tagen mit häufigem Wasserwechsel sah die Sache schon anders aus.

 

Also....

 

rauf auf den Schrank, Sand, Steine und einige Pflanzen rein. Pumpen und Filter an.  Der Filter, ein vierstufiger Jebao Außenfilter mit 1200 l/h, war 10 Wochen an ein eben so großes Becken angeschlossen, wo ich den Bakterienstamm aufgebaut habe.  

 

Nach einer Einlaufphase von einer Woche war es nun soweit, der Einzug - Einschwimmen - konnte losgehen.

 

Der Erstbesatz :   

 

2 / 2 WFNZ Protomelas steventi taiwan reef

1 / 2 WFNZ Placidochromis jalo reef  

1 / 3 WFNZ Auloncara chilumba   

 

 

Das Aquarium habe ich einen Zuchtfreund abgegeben.

 

Es war eine tolle Erfahrung - der Rückwandbau - Bei Erfahrungsaustausch  stehe ich gerne zu Verfügung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

518072